Hood Training

Hood Training Park Tenever
Foto: Kai-Uwe Kaup_Zum Friesenhof-Fotografie

Hood Training, das bedeutet regelmäßige Trainings, Projekte und Workshops. Vorbild ist das „Street Workout“, eine Initiative gegründet von Trendsportbegeisterten aus den urbanen Vierteln der Großstädte. Auch in Deutschland hat die Outdoorvariante des Krafttrainings seinen Weg bereits auf die Spielplätze in den Wohnvierteln gefunden.

Seit dem Jahr 2010 bringt das Projekt Menschen unterschiedlicher Altersklassen und Herkunft über den Sport zusammen. Anfänger trainieren zusammen mit erfahrenen Sportlern. In der Gemeinschaft mit Freunden und Vorbildern erfahren die Kinder und Jugendlichen Bestätigung, stärken ihr Selbstbewusstsein, lernen Strukturen und Regeln kennen. Sie gehen immer wieder an die körperlichen Grenzen und steigern kontinuierlich ihre Leistungsfähigkeit. Ziele wie Kommunikation und Integration, Gewaltprävention und die Förderung sozialer Kompetenzen stehen ebenso im Vordergrund wie die sportliche Komponente und der Wettbewerb. Grundsätzlich werden den Kindern und Jugendlichen Perspektiven und ein Weg zum konstruktiven Umgang mit Aggressionen aufgezeigt.

 Das Pilotprojekt eines „Hood Training Parks“ wurde bereits erfolgreich in Bremen-Tenever realisiert. Nicht zuletzt durch die Berichterstattung in den Medien ist der Druck, diesen Piloten an anderen Standorten zu replizieren enorm gestiegen.

Jugendliche (m/w) zwischen 8 und 18 Jahren sowie junge Heranwachsende bis 25 Jahre aus benachteiligten Milieus (geringes Einkommen der Eltern, Bildungsferne, Arbeitslosigkeit, mangelnde Sprachkenntnisse, Suchtprobleme in der Familie etc.). Es kommen regelmäßig unbegleitete minderjährige Flüchtlinge und Menschen mit einem Handicap zum Training und werden in die Gruppe integriert.

Die langjährigen Erfahrungen der Initiative „Hood Training“ in Bremen-Tenever zeigen, dass niedrigschwellige Street-Sports-Angebote, aber auch Rapmusik, bestimmte Kleidung, gemeinsame Contests etc. beinhalten, auf die skizzierte Personengruppe identitätsstiftend wirken und Ausgangspunkt für eine erfolgreiche Entwicklung des Einzelnen sein können. Denn die Heranwachsenden machen beim Hood Training nicht nur die Erfahrung, „dazuzugehören“, sondern sie lernen viel über sich selbst, sowohl bzgl. ihrer Möglichkeiten als auch bzgl. ihrer physischen und psychischen Grenzen (Ausdauer, Durchhaltekraft, Trainingsdisziplin, gegenseitige Motivation, Wettbewerb, Ziele erreichen, Selbstwirksamkeit). Zugleich machen sie positive Gruppenerfahrungen und finden nicht selten in den Trainern Vorbilder.

Die Sportart „Calisthenics“ ist eine Kombination aus Ausdauer, Kraft und allgemeiner Körperbeherrschung. Mit dem Ziel der Ästhetik der Bewegungsabläufe Ausdruck zu verleihen, versuchen die Sportler die immense Anstrengung, die diese Kraftübungen erfordern kaum sichtbar werden zu lassen.